Tag 5 – Saulkrasti

Morgens um 7 ist die Welt eben auch nicht immer in Ordnung. Wir erleben einen baltischen Sommer 😉
(Blick aus dem Motelzimmer in Kaunas)

Wir sind trotzdem losgefahren, was sollten wir auch sonst tun!? Und für diejenigen, die sich manchmal fragen: Warum gucken die sich nie die Städte an, in denen sie übernachten? Klare Antwort: wir haben keine Zeit dafür. Und so fahren wir und fahren und fahren… Eines Tages werden wir uns die Zeit nehmen, die wir für Stadtbesichtigungen brauchen.

Übrigens, kaum hat man die Grenze von Polen zu Litauen überschritten, kommt man sehr gut mit Englisch weiter. Mindestens alle jungen Leute sprechen fast fließend und wollen das auch, okay wir kennen nicht alle jungen Leute, aber es ist das, was wir wahrnehmen.

Unterwegs (wir fahren übrigens immer erlaubte Höchstgeschwindigkeit, schneller darf man nicht! Im Video hier sieht alles nur noch halb so schlimm aus):

Litauisches Dorf

Der ganz normale Wahnsinn in Litauen

Gut ausgebaute Straßen muss man ausnutzen 😉

Und dann endlich in Saulkrasti angekommen. Wir haben eine coole Unterkunft in einem typisch lettischen Holzhaus – aaaber in der Nähe vom Remmidemmi-Strand. Da gibt es Menschen, die wollen Mucke oder mit nem Speedboot Lärm machen – ohjee… hoffentlich bleibt es so nicht.

Ein Gedanke zu „Tag 5 – Saulkrasti“

  1. Wenn das „meine“ wäre da vorne auf dem Motorrad, wäre ich schon 1000 Tode gestorben. 🙁 lgp

Schreibe einen Kommentar