Tag 8 – Nationalpark Gauja

Ungurmuiža
– ist ein Landgut im Nationalpark Gauja, dessen Herrenhaus 1732 errichtet wurde. Näheres bei: Wikipedia.
Aber auch hier wurden wir von Störchen „verfolgt“, ehrlich – ich kann nicht anders und muss dann auch mal die bewegende Gutsgeschichte links liegen lassen 😉

Windmühle Āraiši (unterwegs einen kurzen Besuch abgestattet)

Archäologischer Park Āraiši

Ich bin jetzt wirklich kein Fan der Archäologie, alte Steine interessieren mich nur mäßig – ich bin in einem Alter, in dem ich das einfach so sagen darf 🙂
Aber wenn ich denn schon mal Steinzeitfunde in der Nähe präsentiert bekomme, dann laufe ich davor auch nicht weg.
Dieses Freilichtmuseum besteht aus drei Teilen.

  • So kommen wir zunächst zur Mädcheninsel, einer Rekonstruktion von Siedlungen aus der Stein-, Bronze- und jüngeren Eisenzeit. Es gab hier so furchtbar viele lästige Moorfliegen, -mücken oder was auch immer, dass ich hier wirklich nicht lange bleiben wollte.
  • Inselsiedlung Āraiši
    Die 1000 Jahre alte Siedlung wurde 1965 bis 1969 und 1975 bis 1979 in aufwändigen Grabungen freigelegt. Dazu wurden der Wasserstand des Sees abgesenkt und die Insel eingepoldert.
  • Ruine der Ordensburg
    Die Ordensburg Āraiši wurde erstmals 1410 urkundlich erwähnt. Heute ist wie man sieht nur noch wenig davon sichtbar (und das meine ich mit alten Steinen 😉 )

Schreibe einen Kommentar